Bobath ist ein ganzheitliches Behandlungskonzept, welches 1940/ 43 von Dr. Berta Bobath, einer Physiotherapeutin, und ihrem Ehemann Dr. Karl Bobath, einem Kinderarzt und Neurologen, entwickelt wurde.

Was ist Bobath?

Das Bobath-Konzept dient zur Befundaufnahme und Behandlung, bei Störungen des Bewegungsablaufes sowie bei Funktionseinschränkungen des Haltungsapparates, die durch Störungen im zentralen Nervensystem ausgelöst werden.Im Unterschied zu anderen Behandlungsformen ist Bobath ein Konzept und keine Technik, welches speziell auf den jeweiligen Patienten angewandt wird. Die individuellen Möglichkeiten und Grenzen des Patienten werden berücksichtigt, so daß jeder Patient bei seinem aktuell vorhandenem Leistungsstand abgeholt, sofort gefordert und gefördert werden kann. Ein wichtiger  Aspekt bei Bobath ist aber auch, daß persönliche Zielsetzungen des Patienten berücksichtigt und in die Behandlung eingebunden werden.

Das Bobathkonzept macht sich die “ Umorganisationsfähigkeit“ (Plastizität) des Gehirns zunutze, d.h., gesunde Hirnareale sollen stimuliert und gefördert werden. So bilden sich Vernetzungen (Synapsen), die durch ständiges Wiederholen der Bewegungssequenzen gestärkt werden, um damit die erkrankten oder eingeschränkten Funktionen des Gehirns zu kompensieren.Das Ziel ist, die größtmögliche Selbständigkeit und Handlungsfähigkeit des Patienten im Alltag wieder herzustellen.

 

Schwerpunkte bei der Bobaththerapie

Klassische Einsatzmöglichkeiten sind bei Schlaganfällen (Apoplex), Multipler Sklerose, intrazerebralen Blutungen und Schädel-Hirn-Traumata. Aber auch bei Erkrankungen des Rückenmarks, Enzephalitis, Hirntumoren, Morbus Parkinson und peripheren Nervenschädigungen können bei koordiniertem Vorgehen (Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Ärzte, etc.) gute Rehabilitationserfolge verzeichnet werden. Da die Erkrankungen der Patienten hauptsächlich neurologische Ursachen haben, ist es wichtig, eine enge Kooperation zwischen Physio-, Ergotherapeuten und Logopäden zu haben. Auch die Angehörigen bzw. das Pflegepersonal müssen mit eingebunden werden, um z.B. Lagerungen nach Bobath zu üben.

 

Bobath ist keine Standartbehandlung

Beide, Berta und Karl Bobath, legten schon damals großen Wert darauf, daß die angewandten Verfahren und Methoden ständig aktuellen medizinischen bzw. neurologischen Standarts angepasst werden. So ist auch heute Bobath kein Standartteil der regulären Ausbildung, sondern eine Zusatzausbildung, die mit einer Prüfung und einem Zertifikat abgeschlossen wird.