CMD (Cranio – Mandibuläre-Dysfunktion) damit bezeichnet man eine Fehlfunktion im Zusammenspiel von Unterkiefer (Mandibula) und Oberkiefer im Gesichtsschädel (Cranium).

Ein „falscher Biss“ kann weit reichende Auswirkungen auf den ganzen Körper haben: Beschwerden im Bereich der Kiefergelenke, der Gesichts- und Kopfmuskulatur sowie des HWS- und LWS – Bereichs können auf eine CMD zurück zu führen sein. Auch Tinnitus und Schwindel können durch eine CMD verursacht sein.

Diese Zusammenhänge sind vielfach unbekannt und werden in ihrer Symptomatik häufig nicht erkannt.

Ursachen einer CMD sind neben einer genetischen Disposition oder Unfällen mit HWS Schleudertrauma unter anderem auch schlecht sitzender Zahnersatz oder Fehlentwicklungen nach kieferorthopädischer Behandlung.

Auswirkungen einer Kieferfehlstellung auf den Organismus können sein: Schulter-und Beckenschiefstand, HWS- oder LWS-Probleme, Muskelverkürzungen und Überdehnungen aber auch Kopf-und Gesichtsschmerz, Tinnitus, Schwindel und Gleichgewichtstörungen . Auch sportliche Leistungsprobleme können durch eine Fehlstatik im Biss und daraus resultierende Fehlstellungen ausgelöst werden.

Nachfolgende Beschwerden / Symptome können ein Hinweis auf eine CMD sein:
Schmerzen beim Kauen, Schlucken, Gähnen oder Sprechen,  im Gesichts-/Kieferbereich
Schmerzhafte Muskelverspannungen im Bereich von Schläfe und Wange.
HWS- oder LWS-Probleme
Knack- oder Reibegeräusche der Kiefergelenke
Eingeschränkte Mundöffnung
Häufiges Auftreten von Kopfschmerzen oder Schwindel

 

Die Behandlung einer CMD erfolgt sinnvoller Weise in vielen Fällen in einem abgestimmten Konzept mit kooperativen Zahnmedizinern und Physiotherapeuten. Ein Therapieerfolg wird durch interdisziplinäre Kommunikation und Begleitung des Patienten erheblich gefördert.

Diese Fehlfunktionen werden bei uns von Frau Franziska Milch behandelt. Ausführliche Informationen finden Sie auf Wikipedia.